Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 863

Registrierungsdatum: 28. Januar 2012

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 03:53

Sehe ich auch so - bitte nicht direkt ansprechen!
Das bringt weder ihr noch Dir irgendetwas. Es gibt einen Hintergrund für ihre notorische Lügerei und da kannst Du selbst nicht helfen, das kann nur ein erfahrener Psychologe. Von daher ist der Weg, den Du einschlagen willst, wirklich richtig. :thumbsup:
Ganz liebe Grüsse
Inge
:wn020: :wn017: :wn020:

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2006

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 07:51

Hallo,

mich würden Deine Beweggründe interessieren, wieso Du der Familie helfen willst?
Okay die Frau lügt, hat sich ihre eigene Welt aufgebaut, Du weißt nicht was in der
Familie vorgefallen ist das die Eltern so über ihre Tochter reden und ob sie der
Nachbarin ihrer Tochter ihr Leben erzählen werden bezweifle ich, wie würdest Du Dich an
ihrer Stelle verhalten? Wenn ich Probleme hätte würde ich das bestimmt nicht mit einer
fremden Person bereden.
Wenn Deine Nachbarin irgend ein gesundheitliches Problem hat kann nur jemand aus
ihrer Familie sie dazu bringen sich helfen zu lassen, wenn sie das selber nicht
will geht nämlich gar nichts. Meine Kinder arbeiten beide in sozialen Berufen und
ich weiß von denen, wenn der Patient selber keine Behandlung will kann auch kein
Angehöriger irgend etwas machen.
Ich wäre mit meinem Vorhaben vorsichtig und würde mich erst einmal fragen
ob ich das an der Stelle der anderen Person so haben wollte.
Liebe Grüße
von Sabine =)

mathisa

Chaotischer Wollmessie

Beiträge: 6 748

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 08:44

Hallo,

ich lese schon die ganze Zeit mit und habe mir die Frage gestellt, was ich an deiner Stelle tun würde. Mit dem Hausarzt darüber sprechen finde ich eine gute Idee. Mit den Eltern würde ich vorerst nicht darüber reden. Dieser Schuss könnte auch nach Hinten losgehen. Bis du dir der Konsequenzen bewußt?

Ansonsten schließe ich mich der Meinung von claudine an. Sie hat es für mich auf den Punkt getroffen.
Liebe Grüße von Astrid :soblu


Heute anonym

unregistriert

24

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 09:12

Wer sagt, dass ich der Frau helfen will?

Meine Hauptsorge gillt den Kindern, die vermutlich auch unter den ständigen Lügen der Mutter leiden. Die Mutter sagte ihnen, dass sie jetzt an Opas Beerdigung fährt. Das habe ich selber gehört als sie die Kinder zu mir gebracht hat.

Dass die Eltern den Kontakt mit ihr abgebrochen haben, wird sicher auch seine Gründe haben. Diese gehen mich aber nichts an.
Vermutlich ist das Lügenproblem auch ihnen bekannt. Wenn sich aber die Tochter nicht helfen lassen will, können auch sie nichts machen.

Haben aber nicht die Kinder ein Recht auf die Wahrheit?

Ich habe am Freitag Termin bei meinem Hausarzt. Eventuell werde ich danach nicht ins Heim fahren.

Momentan gehe ich meiner Nachbarin aus dem Weg. Gestern fragte sie mich wegen der Kinder. Sie müsse wieder zum Anwalt wegen der Erbschaft. Ich schob einen eigenen Termin vor und sah dann, dass sie zuhause blieb.

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2006

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 10:08

Genauso würde ich das an Deiner Stelle auch machen,
geh`ihr aus dem Weg, Du weißt das sie Dich anlügt,
das würde ich auf keinen Fall unterstützen in dem
Du ihr hilfst und die Kinder abnimmst, obwohl
ich auch ganz gut verstehe das Du das für die Kinder
eigentlich liebend gerne machen würdest.

Bitte versteh meine Einwände nicht falsch, aber ich erlebe
das in der eigenen Familie, das was mit Kindern nicht so rund läuft
wie ich mir das als Patentante für die Kinder wünschen würde,
ich kann aber auch absolut nichts an der Situation ändern.

Klar ist das unverständlich wenn Kindern erzählt wird das der Opa
gestorben ist und das stimmt gar nicht, aber wenn der Vater
da schon nichts unternimmt, wer soll das dann?
Liebe Grüße
von Sabine =)

Dana

Ribbel- und Recycling- Queen

Beiträge: 2 018

Registrierungsdatum: 11. März 2012

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

26

Samstag, 8. Dezember 2012, 20:25

Bin gespannt, was der Arzt gesagt hat!
LG

Dana :sport006: :cat02: :schaf02:

Petra Alt

unregistriert

27

Sonntag, 9. Dezember 2012, 11:56

ICh bin geschockt von dem was ich da gelesen habe.
Meine Meinung zu dem Thema wäre u.a. die Eltern noch mal aufzusuchen und sich nach dem Grund des Bruches zu erkunden, du hast zwar geschrieben das dich der Grund nichts angeht, was ja eigentlich auch richitg ist,aber die Situatuion könnte evtl. davon provietieren. ch Dann würde ich auch den Mann darüber informieren was seine Frau so in die Welt setzt und schauen wir er reagiert. Die IDee mit dem Hausarzt findet ich klasse. Da du (und hier im Beitrag ja auch viele andere) sich Sorgen um die Kinder machen, wäre evtl. der letzte und schwere Schritt das Jugendamt zu informieren,wo evtl. der Hausarzt ja auch seinen Teil übernehmen könnte. Die Frau braucht jedenfalls schnellstens Hilfe. Ich bin mir sogar nicht sicher ob sie mit ihren erfundenen Geschichten sogar selber sucht! Denn sie muss ja auch wissen das du die Kinder im Garten hörst beim Spielen und ihr Auto nahc 2 Jahren doch mal geliefert sein sollte!
ICh bin mal gespannt was du uns weiter berichten kannst und ob die Geschichte gut ausgeht, ich dürcke die Daumen.

lg
Petra

Heute anonym

unregistriert

28

Montag, 17. Dezember 2012, 13:44

Entschuldigt mich bitte, dass es so lange gedauert hat mit der antwort.

Mein Hausarzt meinte nur ist aussage gegen aussage.
In der folge habe ich die nachbarin auf Facebook gesucht und in meine Freundesliste aufgenommen. Ich bin dort mit zwei Accounts unterwegs. Einer für Familie und enge freunde und einer für die Gruppen. Ich habe den Gruppenaccount genommen.
Sofort nahm die Nachbarin Chat-Kontakt auf und verbreitete natürlich auch dort ihre Lügen. Und die sind noch schlimmer als die, die sie mir als reale Person erzählt hat.

Ich habe jetzt sehr viel schriftliches. Es sind auch Dinge dabei, die durchaus fürs Jugendamt wichtig sein könnten.
Nach den Feiertagen werde ich alles ausdrucken und je ein Exemplar von diesem Lügenbuch dem Ehemann sowie meinem Hausarzt übergeben. Mein Hausarzt hat mir angeboten dann alles durchzulesen und mich anschliessend konkret zu beraten.

Beiträge: 654

Registrierungsdatum: 26. März 2011

Wohnort: Münzenberg

  • Nachricht senden

29

Montag, 17. Dezember 2012, 14:15

willst du das wirklich alles auf dich nehmen?

da zieh ich echt den hut, denn ich hätte die kraft nicht und würde mich nun geschlagen geben.
Liebe Grüße

Manuela :bye:

30

Montag, 17. Dezember 2012, 14:31

Ich habe Eure Beiträge alle gelesen und bin der Meinung, dass dich das alles nichts angeht. Ich würde dir raten dich von ihr fern zu halten. Du weißt garnicht,was das für einen Rattenschwanz für dich hinterher ziehen kann. Willst du dir wirklich die Probleme anderer Leute aufladen. Ich würde dies nicht tun, denn ich bin der Meinung, das jeder mit sich selbst genug zu tun hat. Klar kann man einen Blick über den Gartenzaun werfen, und vielleicht solltest du dem Jugendamt auch einen Tipp geben, aber dann solltest du dich aus der Sache raushalten.

Entschuldige bitte, wenn sich das etwas hart anhört. Bloß der Schuss kann auch nach hinten losgehen und irgendwann streitest du dich mit dieser Person noch vor Gericht. Denk an deine Nerven und deine Gesundheit. Das ist mein Rat, aber entscheiden mußt du selbst.
LG Marina : :herbst01:
_____________________________________________________
♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥

Heute anonym

unregistriert

31

Montag, 17. Dezember 2012, 16:11

Es geht mich nichts an? Ich soll wegschauen? Damit mache ich mich mitschuldig, wenn den kindern was zustösst.

Hätten nicht viele familiendramen verhindert werden können wenn nicht immer alle weggeschaut hätten?

Es geht mir um das wohl der kinder, die gerade heute wieder bei ströhmendem regen ohne Mütze und Handschuhe draussen sein müssen.
Gemäss Chat sind die Kinder bei einer bekannten zum spielen. So hat sie ihre ruhe. Essen gabs nur brote weil das reicht und sie so geld sparen kann für den nächsten urlaub.

Ich beschränke die chat-dauer immer auf eine halbe Stunde. Ich will sie nicht hindern sich um ihre Kinder zu kümmern, was sie ja sowieso nicht tut.

Anke

Lerche und krümelnde Drummer-Mama

Beiträge: 7 246

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

Wohnort: Oberbarnim

  • Nachricht senden

32

Montag, 17. Dezember 2012, 16:21

Solch ein Engagement ist leider zu selten geworden, da stimme ich dir zu.
Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevemögen.

purzel1988

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 12. August 2012

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

33

Montag, 17. Dezember 2012, 16:29

das finde ich ja echt hart !
wenn es nur um die nachbarin alleine ginge , da würde ich auch zögern mich da einzumischen , aber wegen der kinder würde ich auch was machen . ihrem mann würde ich da aber nichts an schriftstücken übergeben , das kann für dich auch nach hinten los gehen und du musst ja dann auch noch neben den leuten leben !
spätestens wenn das jugentamt sich einschaltet muss der mann es auch mitbekommen, wenn er es nicht schon weiss !
an deiner stelle würde ich aber alles anonym machen , bekennen kannst du dich auch später noch wenn du das wills , aber solche menschen können auch tickende zeitbomben sein ! wenn sie sich in ihrer unmittelbaren nähe bedroht fühlt kann es auch für dich oder ihre familie schlimm werden !
lg purzel :cat02:

calanau

strickt regelmäßig, häkelt selten

Beiträge: 6 927

Registrierungsdatum: 15. November 2010

Wohnort: Bergisch Gladbach (bei Köln)

  • Nachricht senden

34

Montag, 17. Dezember 2012, 17:00

Ich finde drei Punkte gerade richtig gut:
  1. Du schaust hin.
  2. Du machst nicht einfach los, sondern hast hier und vielleicht auch noch anderswo deine Gedanken mit anderen ausgetauscht.
  3. Du hast mit dem Arzt vor Ort eine Person gefunden, mit der du dich absprechen kannst.

Einige der hier geäußerten Bedenken und Warnungen finde ich sehr bedenkenswert. Wäge gut ab. Hol dir Zeugen. Gib nicht zu viel aus der Hand. Wenn es Anhaltspunkte gibt, die das Einschalten einer Behörde rechtfertigen, dann kann dieser Schritt auch zu deiner Entlastung dienen.
Viele Grüße
Silke
...die mit dem :sport005: kommt! und eine Schwäche, aber wenig Zeit für Crea hat

sandra1506

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 13. Januar 2011

Wohnort: Eislingen,Ba-Wü

  • Nachricht senden

35

Montag, 17. Dezember 2012, 18:29

Hallo,

Ich habe mir jetzt auch alles dazu durchgelesen

Ich finde es auch richtig gut das du nicht weg schaust, hab ich auch nicht gemacht und bei mir war es eine gute Freundin. Ich bin damals zum Jugendamt und hab denen alles erzählt. Die Ausdrucke würd ich schon mit nehmen das es nur Brot gibt, damit sie inb Urlaub fahren können, da bekomm ich einen riesen Hals da ich ja auch Mama bin.

Bei meiner Freundin war es so das es ihr Freund garnicht mitbekommen hat und später hat er sie gedeckt. So wie es viele Familienmitglieder machen wenn z.b. ein Elternteil Alkoholiker ist.

Ich würde ihm nicht die schreiben zeigen.

Das Jugendamt musste reagieren da ja schon ein Stück Verwahrlosung im seelischen Bereich vorliegt. Sie kann gezwungen werden das eine Familienhelferin kommt und auch schaut das sie weniger vor dem PC sitzt.

Den auch mit den Eltern werden gespreche geführt. Und die gehen wirklich sehr vorsichtig vor und sind da ja auch geschult. Hatte selber 2 Jahre eine da ich Borderline habe und meine Tochter LRS und ich damit bei ihr total überfordert war.

Also ich würde auf Jugendamt gehen, weil die KINDER können sich nicht selbst helfen.

Ich würde auch jederzeit wieder den Schritt machen ob es für mich ist oder für Kinder, weil es gibt ja nicht nur die körperliche Verwahrlosung sondern auch die seelische.

Das ist meine Meinung dazu. Entscheiden was du machst musst du. Meine Freundin war froh darüber und hat zum schluss die beste Entscheidung getroffen die sie treffen konnte. ie Tochter ist beim Vater und der Sohn im Heim da er schon einen Knacks weg hat und schon eine Störung hat und die in dem Kinderheim darauf spezialisiert sind, denn der Vater ist auch bei im gescheitert.

lg Sandra
:cat02: Ja so geht es mir immer :sport006: :cat02:


Liebe Grüsse
Sandra

Beiträge: 1 863

Registrierungsdatum: 28. Januar 2012

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 18. Dezember 2012, 01:46

Hallo,
erst einmal Hut ab vor Deinem Engagement! :verneig:
Ich finde es gut, dass Du Dich darum kümmerst - die Kinder sind wichtig und von daher finde ich die Einmischung auch vollkommen richtig.

Dennoch: sei bitte ganz besonders auf der Hut! Gebe keine schriftlichen Dinge, die die Frau in die Finger bekommen könnte, aus der Hand! Wenn Du etwas machst, dann mach es anonym!
Ich bin normalerweise für klare Verhältnisse, also, wenn ich was unternehme, dann kann derjenige das ruhig wissen. Aber in diesem Fall bitte nicht!
Denn das, was dann über Dich und Deine Familie hereinbrechen könnte, kannst Du gar nicht abschätzen!
Also, vergiss bei allem Engagement nicht das Wohl Deiner Familie! So ein besonderer Mensch wie Deine Nachbarin kann Euch die Hölle heiss machen!

Wenn Du das berücksichtigst und auch bei Arzt und Jugendamt angibst, dass Du auf jeden Fall anonym bleiben willst, dann ist es gut.
Ich hoffe, dass die Kinder bald jemand haben, der mitbetreut!
Und Dir wünsche ich starke Nerven und viel Kraft!
Ganz liebe Grüsse
Inge
:wn020: :wn017: :wn020:

37

Dienstag, 18. Dezember 2012, 08:48

Es geht mich nichts an? Ich soll wegschauen? Damit mache ich mich mitschuldig, wenn den kindern was zustösst.

Es hat ja keiner was von wegschauen gesagt, aber etwas vorsichtiger sollte man doch an so eine Sache ran gehen und entschuldige bitte, falls ich dir zu nahe getreten bin, ich habs eigentlich nur gut gemeint mit dir und habe an dich gedacht, den Rest spar ich mir.
LG Marina : :herbst01:
_____________________________________________________
♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥

Heute anonym

unregistriert

38

Dienstag, 18. Dezember 2012, 15:47

Danke :kusshand:

Kraft braucht es wahrlich. Heute rief ich eine Facebook-Gruppe auf wo sie auch drin ist. Und ich sah dass sie dort einige dinge ganz anders darstellte als mir im chat.
In der gruppe schrieb sie beispielsweise letzte woche dass sie einen unfall hatte und den arm gebrochen hat. Mir schrieb sie dass ihr mann den Arm gebrochen hat und dieser nun den ganzen tag zuhause ist und sie nervt.
Fakt ist: Weder sie noch er haben den Arm im Gips!

Es kostete mich wirklich Überwindung, dort nicht zu schreiben, dass das alles nicht stimmt!

Ich bin froh über die Feiertage viel um die Ohren zu haben. Und danach habe ich Termin beim Hausarzt, dem ich dann so einiges zeigen werde.

maxi2201

Meister

Beiträge: 1 822

Registrierungsdatum: 2. Juni 2008

Wohnort: Nähe von Trier

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 10:02

:hi:

das geht ja nun gar nicht. Ich würde die
Nachbarin zur Rede stellen. Damit sie merkt
das Sie aufgeflogen ist. Und dann mit ihr nur
noch das nötigste an Worten wechseln. Die
Kinder dürften natürlich nicht darunter leiden.
Liebe Grüße

Inge

:bye:

werd jetzt fleissig weiter :strhal:

Powerhexe

Schüler

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 13. Februar 2011

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 10:07

:hi:

das geht ja nun gar nicht. Ich würde die
Nachbarin zur Rede stellen. Damit sie merkt
das Sie aufgeflogen ist. Und dann mit ihr nur
noch das nötigste an Worten wechseln. Die
Kinder dürften natürlich nicht darunter leiden.
Richtig, das würde ich auch tun, nicht hintenrum, sondern direkt sie und ihren Mann damit konfrontieren und dabei wäre es mir egal wie aggressiv und laut sie wird.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

krankhaft, Lügen, Nachbarin