Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mathisa

Chaotischer Wollmessie

  • »mathisa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 974

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Februar 2010, 23:30

Haustiere im Bett?

Wir hatten gerade mit Freunden das Thema Tiere im Bett - ja oder nein.
Ich gestehe, unsere Katzen dürfen das.

Jetzt bin ich mal neugierig.

Wie ist das mir euren Haustieren?
Liebe Grüße von Astrid :soblu


Katzenmami

unregistriert

2

Freitag, 5. Februar 2010, 23:36

:hi:
Ja ,ich habe auch mal gesagt: bei mir kommen keine Tiere ins Bett, und heute schläft unser kater fast jede Nacht bei uns ,unsere Katzen ab und zu mal.Wir haben 2 Katzen und 1 Kater.

:bye: Petra

mathisa

Chaotischer Wollmessie

  • »mathisa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 974

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Februar 2010, 23:44

Wir haben 2 Kätzinnen und zwei Kater. Es sind aber nicht immer alle im Bett bei uns.
Liebe Grüße von Astrid :soblu


Goldi-Bär

Erleuchteter

Beiträge: 3 773

Registrierungsdatum: 11. November 2006

Wohnort: Lüneburger Heide

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Februar 2010, 00:24

Mein Wuffi geht nicht mal allein ins Bett Mega_freu
Eigentlich wollten wir das auch nicht, aber wie immer, hat sich Hund durchgesetzt. Liegt jeden Abend unten am Fußende und sorgt dafür, dass man sich die Decke nicht bis zum Hals ziehen kann :tier012:
Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide von Jule


xsrinax

Stricknadel-Junkie und Spinnradhamster

Beiträge: 3 458

Registrierungsdatum: 29. August 2006

Wohnort: St.Wendel im Saarland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Februar 2010, 03:44

Also ich mags absolut nicht. Unsere Katze ist Freigängerin und da mag ich es schon doppelt nicht. Wer weiß, wo die vorher mit ihren Pfoten war und sich dann an mich kuscheln würde. Man geht ja auch nicht mit den Straßenschuhen ins Bett. Es ist auch nur ne Erziehungssache. Sie weiß sie darf auf die Couch und auf den Betten hat sie nix zu suchen. Und sie geht selbst wenn wir nicht da sind nicht auf die Betten. normal sind die Zimmertüren auch immer zu. Aber selbst wenn wir mal versehentlich eine auflassen, tut sie es nicht. Das würde man sehen wenn die fluffige Bettdecke eingedrückt wäre. Ich habe sie als sie noch klein war ein einziges Mal erwischt, sie bekam dann sowas von geschimpft und ich habe sie vor die Tür gesetzt und das hat sie sich gemerkt. Seit dem hat sie es nie mehr probiert. Sie darf wenn ich zum Beispiel Wäsche wegsetze mit ins Zimmer es ist also nicht ganz tabu. Sie darf nur nicht ins Bett. Auch bei Marcel geht sie nicht aufs Bett, aber sie legt sich abends vor sein Bett und wartet bis er eingeschlafen ist. Kommt die Katze runter, wissen wir, dass er schläft. Das ist voll süß. Wenn er ins Bett geht während sie auf Freigang ist, dann kommt sie rein und schaut suchen auf seinen Couchplatz. Dann sag ich zu ihr " Marcel ist im Bett, geh mal kucken, pass auf ihn auf!" Dann tippelt sie die Treppe hoch und legt sich bei ihm vors Bett und passt wirklich auf.
LG von Rina die um den Woll-Färbetopf tanzt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xsrinax« (6. Februar 2010, 03:46)


elsbeth

Fortgeschrittener

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 6. März 2008

Wohnort: Bergneustadt

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. Februar 2010, 06:39

Morgen zusammen,

wir haben momentan eine Katze, die ihren Schlafplatz frei wählen kann (Fische und Meerschweine haben keine Wahl und der Hund kommt erst Ende März ;o) ).

Unsere Katze ist jetzt 13 Jahre alt und tierisch gemütlich. Sie geht fast nicht mehr raus, nur noch zu Spaziergängen ums Haus. Vor allen Dingen fängt Sie keine Mäuse mehr (schlag 3 Kreuze).

Seit dieser Zeit schläft sie bei ihrem Lieblingsmensch im Bett. Das ist mein mittlerer Sohn Yannic.

Zu den aktiven Zeiten unserer Katze hatte ich das strengstens untersagt, aus den gleichen Gründen wie Rina. Aber wer kann einem Senior ein gemütliches Plätzchen abschlagen?? Und wenn ihr die zwei schlafend sehen könntet :mue.... allerliebst (was Yannic jetzt nicht lesen darf, denn welcher 15 jährige ist schon gern allerliebst *grins).

Ich denke der Hund wird vor dem Bett bleiben müssen, denn wenn er ausgewachsen ist, sprengt er unseren Bettrahmen und ich teile mein Bett am Wochenende schon mit Mann und Tochter, das muss reichen

Schöne Grüße
elsbeth

xsrinax

Stricknadel-Junkie und Spinnradhamster

Beiträge: 3 458

Registrierungsdatum: 29. August 2006

Wohnort: St.Wendel im Saarland

  • Nachricht senden

7

Samstag, 6. Februar 2010, 07:32

Das ist doch aber etwas was sich im Kopf der Hunde- und Katzenbesitzer abspielt ;) keine Katze wir nicht mehr vom Ausgang zurückkommen, kein Hund wird das Fressen bis zum Hungertod verweigern, wenn er nicht in Herrchens oder FrauchensBett darf. Ganz im Gegenteil denke ich dass das den Tieren auf Dauer "anerzogen" wird. Natürlich probieren die das einmal. Und dann sollte man es unterbinden und keinem Tier schadet es, wenn man dies tut.
Ich verstehe den Sinn nicht. Mein Bett ist mir heilig. Da darf auch mein Kind nicht rein, zumindest nicht in der Schlafenszeit. Wenn wir alle wach sind und ein gemütlicher Plausch stattfinden soll, dann ja, aber schlafen tut jeder in seinem eigenen Bett. Wenn Marcel als er klein war nachts nicht schlafen konnte blieb ich bei ihm bis er wieder eingeschlafen war und fertig.
Wie Ralf Schmitz in seinem Buch /Hörbuch beschreibt ist es natürlich niedlich, wenn so eine kleine niedliche Katze sich an einen kuschelt, aber wenn das Vieh später 7 Kilo auf die Waage bringt ist es nicht mehr witzig wenn die sich wie gewohnt und anerzogen , da nicht unterbunden, nachts als Schal um den Hals wickelt. Und wenn ich höre dass bei Bekannten der Mann auf der Couch schlafen muss, weil der Doberman "sein Recht" auf "seine" Betthälfte fordert, dann kann ich nur den Kopf schütteln und mich über mein konsequentes Durchgreifen bei Mann, Kind und Katze freuen. Nachts sind die Schlafzimmertüren zu. Die Katze liegt im Wohnzimmer auf der Fensterbank über der warmen Heizung und sie hat auch keine seelischen Schäden dadurch ;)
LG von Rina die um den Woll-Färbetopf tanzt

mafiosa

Fortgeschrittener

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 5. November 2004

Wohnort: Kraichgau

  • Nachricht senden

8

Samstag, 6. Februar 2010, 08:14

Als wir unseren Hund bekamen war er schon 13 Monate alt. Ein Labrador aus dem Tierheim mit 30 kg. Inzwischen ist er 9 Jahre alt und ich liebe ihn abgöttisch. Aber unsere Betten sind für ihn absolut tabu. Er hat es auch nie probiert zum Glück. Er hat anfangs immer wieder probiert auf die Couch zu kommen, aber auch das haben wir ihm abgewöhnt. Abends wenn ich die Füße hochlege kommt er manchmal an und meint er ist ein Schoßhund und krabbelt bei mir auf den Schoß, was ich aber maximal 20 Minuten aushalte bei dem Gewicht. ur-smiley
Außerdem hat er auch im Wohnzimmer seine Decke liegen, die er ständig in ein anderes Eck transportiert, dahin wo er es sich gerade gemütlich machen möchte.

Wir hatten zuvor einen Hund, der die letzten 2 Jahre sehr Nierenkrank war, dem ich 2 Jahre lang nur noch Diätfutter gekocht hatte. Der war die letzten Wochen nur noch inkontinent. Jede Nacht bin ich aufgestanden um ihn nochmals rauszulassen, dennoch war jeden Morgen eine große Pfütze im Gang, zum Schluß auch noch jede Nacht das größere Geschäft....
Wolltet ihr dann einem Hund oder einer Katze die alt und krank geworden ist, plötzlich das Bett verweigern?? Also ich bin froh, daß wir das mit unseren Hunden das erst gar nicht angefangen haben.....


LG


mafiosa

maxi2201

Meister

Beiträge: 1 970

Registrierungsdatum: 2. Juni 2008

Wohnort: Nähe von Trier

  • Nachricht senden

9

Samstag, 6. Februar 2010, 09:31

RE: Haustiere im Bett?

:hi:

meine Katze darf auch ins Bett. Sie gehört ja schliesslich zur Familie. Meine Tochter hat 3 riesengroße Hunde, selbst die dürfen alle 3 ins Bett. Aber erst wenn der Mann zur Arbeit ist, denn sonst müssten die sich stapeln.
Liebe Grüße

Inge

:bye:

werd jetzt fleissig weiter :strhal:

elsbeth

Fortgeschrittener

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 6. März 2008

Wohnort: Bergneustadt

  • Nachricht senden

10

Samstag, 6. Februar 2010, 09:37

:hi:

Eigentlich gibts hier ja garnichts zu diskutieren. Wie in vielen Bereichen gilt: was beliebt ist auch erlaubt.

Ich denke, jeder lässt soviel zu, wie es ihm angenehm ist. Wer mehr zulässt ist selber schuld :ja

Alle meine Kinder haben gewisse Zeiten ihres Lebens in meiner "Besucherritze" verbracht. Das war für uns Eltern ok und die Kinder sind tatsächlich normal entwickelt... *grins. Meine Vorhersage: "Spätestens mit der ersten Freundin hört das auf" hat sich schon bewahrheitet....

Das gleiche gilt für Tiere im Bett. Ich möchte die Katze nicht in meinem Bett haben, also bleibt sie draußen. Ich habe keine hygienischen Bedenken mehr, wenn sie bei den Kindern pennen möchte, also darf sie aufnehmen wer will. Yannic will.

Für unsere Familie passt das - für andere nicht

und das ist auch völlig in Ordnung so

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende

Grüße
elsbeth

monika2706

unregistriert

11

Samstag, 6. Februar 2010, 11:17

Wir haben 2 Katzen.Beide schmußen auch sehr gern.Das dürfen sie abends wenn wir auf dem Sofa sitzen.Sie dürfen sich in der Wohnung auch frei bewegen,nur ins Schlafzimmer dürfen sie nicht.Das wissen sie auch,denn wenn ich die Tür mal offen habe,gehen sie nicht rein.
Gruß Uschi

mamafri

Rückfällige Abstinenzlerin im Wollrausch, kreuzelnde Nachteule

Beiträge: 10 628

Registrierungsdatum: 12. März 2007

Wohnort: Luxemburg

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Februar 2010, 11:42

Zitat

Original von xsrinax
Ich verstehe den Sinn nicht. Mein Bett ist mir heilig. Da darf auch mein Kind nicht rein, zumindest nicht in der Schlafenszeit. Wenn wir alle wach sind und ein gemütlicher Plausch stattfinden soll, dann ja, aber schlafen tut jeder in seinem eigenen Bett. Wenn Marcel als er klein war nachts nicht schlafen konnte blieb ich bei ihm bis er wieder eingeschlafen war und fertig.


Diesen Vorsatz hatte ich auch mal, aber nach ein paar hintereinander durchwachten Nächten am Bettchen meines Ältesten habe ich mich umentschieden. Das bekam uns allen gut. Die beiden anderen haben sich auch in unserem Ehebett gross geschlafen. Als niemand mehr kam haben wir das am Anfang sogar vermisst.

Mit unserem Zwergpudel ging es so ähnlich. Er schlief immer in seinem Körbchen in der Küche, bis wir ihn mit ins Hotel nahmen und er in unserem Zimmer schlafen musste. Wieder zuhause heulte er die ganze Nacht. Ich sperrte ihn sogar in den Heizungkeller, um ihn nicht so doll zu hören, aber nach einer Woche gab ich auf. Von da an schlief er im Bett unter der Decke bei den Füssen. Ich habe mich immer gewundert, wieso er nicht erstickt ist. :lach1:
Mit lieben Grüβen von der kreuzelnden ✜ Marianne ✜ :byeee:


English-speaking members please read here
membres francophones lisez par ici s.v.p.

Goldi-Bär

Erleuchteter

Beiträge: 3 773

Registrierungsdatum: 11. November 2006

Wohnort: Lüneburger Heide

  • Nachricht senden

13

Samstag, 6. Februar 2010, 12:25

Zitat

Original von mamafri
Mit unserem Zwergpudel ging es so ähnlich. Er schlief immer in seinem Körbchen in der Küche, bis wir ihn mit ins Hotel nahmen und er in unserem Zimmer schlafen musste. Wieder zuhause heulte er die ganze Nacht. Ich sperrte ihn sogar in den Heizungkeller, um ihn nicht so doll zu hören, aber nach einer Woche gab ich auf. Von da an schlief er im Bett unter der Decke bei den Füssen. Ich habe mich immer gewundert, wieso er nicht erstickt ist. :lach1:


kommt mir das jetzt irgendwie bekannt vor :lach1:
Ich könnte einen ganzen Roman über die 1. Nacht schreiben, als wir unsere Tamy bekamen. Kurzform: nach 3 Std. haben wir aufgegeben und sie ins Bett gelassen und da hatten wir verloren.
Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide von Jule


kipaje

Fortgeschrittener

Beiträge: 365

Registrierungsdatum: 3. Februar 2009

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. Februar 2010, 12:58

Hallo,

also unsere Katze schläft auch im Bett. Meistens bei mir relative Kopfnähe ... jaja ... viele mögen so was nicht .. ich weiß, oder aber auf meinen Nachtschrank.

Ich mag es - trotz das sie Freigängerin ist. Sie ist halt geimpft und bekommt regelmäßig im Jahr ihre Wurmkuren und gut. Hygienische Bedenken habe ich keine und wenn sie mich nervt, dann schmeiß ich sie raus, genauso geht sie, wenn ich mich ihrer Meinung nach zu viel bewege :ja

Ich bin allerdings auch mit einem im Bett schlafenden Kater aufgewachsen (dieser hat allerdings das Kopfkissen meines Vaters für sich beansprucht). Vielleicht bin ich deswegen so geworden. Ich kann nur sagen ich genieße unsere "gemeinsamen Kuschelnächte" .. und der Mann fühlt sich auch nicht vernachlässigt.

Auch mein Sohn schläft bei uns, wenn er halt nachts noch mal kommt. Ist halt einfach so und wie schon gesagt wurde "bis zur ersten Freundin" wird sich das schon geben.

Ich hätte es auch nicht übers Herz bringen können, ihn wegzuschicken. Wer einmal das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen hat, der weiß wovon ich Rede.

Ich denke, da entscheidet jeder individuell und letztendlich sollen ja alle entspannt durch Leben gehen.

Bei der Kinderschlaf-Phase allerdings ... das gibt nicht jeder zu, dass er sein Kind mit im Bett hat. Wenn man dann mal näher hinhört und dann selbst zugibt, dass man es damals als sie Baby waren nicht anders gemacht hat, dann hört man schon manchmal ein erleichtertes Seufzen :ja Tja, es ist halt nicht einfach mit den typischen "Schreibabys" ... ich weiß wovon ich rede.
Liebe Grüße von der Ostsee
.... Jenny .....

steffi36

Fortgeschrittener

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 24. Januar 2010

Wohnort: Glinde b. Hamburg

  • Nachricht senden

15

Samstag, 6. Februar 2010, 13:05

Also ich finde es schon einen grossen Unterschied ob man ein Tier im Bett hat oder sein Kind.

Miene Eltern hatten 1 Jack Russell Terrier, als Welpe wollte sie auch ins Bett kam aber nicht hoch, später durfte sie dann auch....viel später kamen nacheinander 3 Bernersennen Hunde dazu, die dann auch ins Bett durften, wobei 2 von Ihnen nicht ins Bett gingen.

Ich selber finde es sehr unangenehm mit einem hund oder Katze ins bett zu gehen, denn ich hasse diese Haare im Bett, es pieckst in der Nacht und du kommst nicht zur Ruhe und das Bett sieht aus...voller Haare, das ist was ich nciht mag.

Mein Kind hingegen schläft nur dann bei mir, wenn sie krank ist, dann hab ich das ganze unter Kontrolle oder sie kommt mitten in der Nacht, wo ich es dann nicht mitbekomme, werde dann nur wach wenn ich Füsse im Rücken habe.

Aber mir ist ein Kind lieber im Bett als ein Hund oder Katze.
lg steffi

ingridwilm

unregistriert

16

Samstag, 6. Februar 2010, 13:11

unser Kater schläft auch mit in unserem Bett und ich finde es ok. Wir haben immer Katzen, mal mehr mal weniger, gehabt und nich alle wollten ins Bett.
Ich glaube mir würde etwas fehlen, wenn ich beim Einschlafen nicht das leise schnurren unseres Katers hören würde.
Er ist so verschmust und anhänglich, dass ich es einfach nicht übers Herz bringen würde ihn aus dem Schlafzimmer zu verbannen.

Ich finde es aber auch ok wenn jemand sagt, meine Tiere gehören nicht mit ins Bett

xsrinax

Stricknadel-Junkie und Spinnradhamster

Beiträge: 3 458

Registrierungsdatum: 29. August 2006

Wohnort: St.Wendel im Saarland

  • Nachricht senden

17

Samstag, 6. Februar 2010, 13:12

Ich glaube da bin ich einfach zu stur dafür um da weich zu werden lol mein Mann hätte öfter als einmal nachgegeben, aber ich hab darauf bestanden, dass unser Bett nur uns gehört. Und ich musste auch keine Nächte bei meinem Kind durchwachen. Ich hab dann halt auf der Gästematratze geschlafen. Aber wie der Titel des Buches schon sagt "Jedes Kind kann schlafen lernen" .... und zwar in seinem Bett ;) Ich hätte das früher auch nicht gedurft und ich bin trotzdem ohne Schaden groß geworden.

ich glaube man sollte die Überschrift ändern in "Tier und Kinder im Bett" lol .... denn beide Themen spalten die Nation...... nix für ungut.... jeder wie er es will......ich denke mal ein paar Streicheleinheiten egal ob bei Kind oder Tier, am Tag sind mehr wert als ein krummer Rücken in der Nacht
LG von Rina die um den Woll-Färbetopf tanzt

steffi36

Fortgeschrittener

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 24. Januar 2010

Wohnort: Glinde b. Hamburg

  • Nachricht senden

18

Samstag, 6. Februar 2010, 13:42

Oh das Buch kenne ich...*jedes Kind kann schlafen lernen* habs anwenden müssen, denn mein Kind wollte ja gar nicht schlafen.

Also wie gesagt mein Kind kommt zum Glück selten zu mir ins Bett.

Aber wie schon geschrieben wurde, jeder so wie er es mag.
lg steffi

Pitti

Profi

Beiträge: 923

Registrierungsdatum: 1. August 2008

Wohnort: Springe / Niedersachsen

  • Nachricht senden

19

Samstag, 6. Februar 2010, 14:31

:hi:

ich habe immer gesagt - Tiere gehören nicht ins Bett. Das war mal! Unser Kater, er ist jetzt 10 Jahre alt, kommt immer wenn es ihm zu kalt im Haus ist in mein Bett. Dann legt er sich ganz klein zusammengerollt an mein Kopfende. Unsere Golden Retriever Hündin (5 Jahre) sollte auch nie ins Bett. Aber, irgendwann fing sie an nachts immer vor dem Bett auf und ab zu laufen. Da wir im Schlafzimmer Laminat haben nervt dieses ganz schön wenn man noch wach ist. Sagt man dann etwas, dann legt sie sich mit einem tiefen Seufzer wieder auf ihr Kissen. Das ganze wiederholt sie dann alle 10 Minuten bis man nichts mehr sagt, weil man selbst eingeschlafen ist. Und dann - nichts wie ganz schnell in Herrchen sein Bett ans Fußende. Und dann geht es ihr richtig gut.

LG
Petra
LG
Petra

:strii beruhigt die Nerven und man freut sich über das Ergebnis.
Also :arb:

Dana1964

Fortgeschrittener

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2004

  • Nachricht senden

20

Samstag, 6. Februar 2010, 17:04

:hi:

also unsere Kinder kamen nur zu uns ins Bett wenn sie krank waren. Das Kinderzimmer war direkt gegenüber von unserem Schlafzimmer und die Tür blieb immer ein Stück offen.So hatte man Kontrolle was da drüben abgeht :kokra Warscheinlich darum kann ich heut noch nicht bei geschlossener Tür schlafen ,obwohl beide schon erwachsen und teilweise aus dem Haus sind.

Dann vor ca 7Jahren kam unsere erste Katze und kurz drauf noch eine. Sie kennen es also nicht anders, daß die Tür auf ist. Wenn die dann doch mal geschlossen wird,merkt man relativ schnell,daß man was falsch gemacht hat. Dann fängt Katze Nr.2 nämlich an an der Tür von aussen zu kratzen. Das nervt so,daß man freiwillig auf macht.Die ist eh ziemlich seltsam.Die steht auch mal Nachts um 3 im Schlafzimmer vor der Spiegeltür und kratzt am Spiegel.Das sind Töne....
Ich mag es nicht,wenn sie ins Bett kommen. Deshalb haben sich beide entschlossen auf dem flauschigen Bettvorleger zu schlafen.Wobei Katze Nr1 auch ab und zu mal am Fussende vom Herrchen schläft. Die wissen ja mit wem sie das machen können. Wenn wir Abends ins Bett gehn,schlafen die Katzen im Wohnzimmer. Keine 10min später knarrt die Tür(jetzt nicht mehr,weil geölt) und ich sage zu meinem Mann:"Unser Nachtgespenst kommt"
Ich hab neulich bei :lidl: so ein plüschiges Ding zum an die Heizung hängen für die Katzen gekauft.Tolle Fehlinvestition. Keiner will an der warmen Heizung auf dem komischen Hängeteil schlafen. Nichtmal Probesitzen...nur unter Protest und sofortiger Flucht. Undankbares Gesindel :nigu